E/Gitarren für Linkshänder Informationen, Akkorde, Links

 Was für Linkshänder-Gitarren werden angeboten?

Das Angebot an Leftys ist leider gering bis sehr gering. Selbst große Hersteller bieten selten mehr als ein Modell je Preisklasse (Anfänger, Fortgeschrittener, Semi-Profi, Professional). Sonderwünsche bezüglich Lackierungen (Farben) oder spezielleren technischen Ausstattungsmerkmalen sind schwer realisierbar. Einigermaßen zufriedenstellend ist der Bereich der E-Gitarren versorgt, da die meisten Anfänger Jugendliche oder junge Erwachsene sind. Hier ist die Bereitschaft wenig ausgeprägt, gegen gefühlsmäßige Intuition und Linkshänder-Lebenserfahrung zu verstoßen. Folglich wurden Lefthands recht hartnäckig nachgefragt, so dass Hersteller und Händler dies nicht ignorieren konnten. Mit Abstrichen kann man das auch über das Angebot an Lefthand E-Bässen sagen, welches im Vergleich zur E-Gitarre ja auch bei den “rechtshändigen Instrumenten” etwas schmaler ausfällt.

Schwieriger ist die Situation generell bei den Akustikgitarren und insbesondere bei den Klassischen Gitarren (Konzertgitarren). Die mit Stahlsaiten bespannte Westerngitarre wendet sich wie E-Gitarre und E-Bass tendenziell auch an die eher schon erwachsenen Einsteiger. Lefthandmodelle in verschiedenen Preisklassen und mit zwei oder drei Hersteller-Alternativen lassen sich mit etwas Mühe durchaus herausfinden. Aber im Bereich des mit Abstand am stärksten verbreiteten Gitarrentyps, nämlich der Konzertgitarre, ist das Angebot leider fast gleich Null.

Dass es so wenig Konzertgitarren für Linkshänder gibt, hat verschiedene Gründe:

Die Klassische Gitarre (Konzertgitarre) ist die Einsteigergitarre schlechthin (nach verkauften Stückzahlen), auch der gesamte Bereich der Kindergitarren gehört zu diesem Gitarrentyp. Das Einstiegsalter ist erheblich niedriger als bei E-Gitarre, Bass oder Western. Damit einher geht auch eine erheblich größere Bereitschaft der Schüler, das Gitarrenspiel auf einer Rechtshänder-Gitarre zu erlernen. Nicht selten dürfte auch einfach eine Art “Gedankenlosigkeit” das Entstehen der Frage nach dem speziellen Lefthand-Instrument verhindert haben.

Professioneller Anspruch kennzeichnet sehr stark das Feld der Klassischen Musik. Das bedeutet aber auch, dass die Ausbildung sehr normativ erfolgt. Der Standard ist das Maß der Dinge und Abweichung nicht gerade erwünscht. Linkshänder, die Bach, Beethoven, spanische und italienische Gitarrenklassik erlernen wollen, können ab und an auch heute noch mit Widerstand ihres Gitarrenlehrers rechen, wenn sie dies auf einer Lefthand zu tun gedenken.

Nicht alle Gitarreneinsteiger wollen große Virtuosen werden. Viele Gitarrenfans haben nur den Wunsch, in einer Gruppe zu singen und sich auf der Gitarre zu begleiten. Andere angehende Gitarristen möchten ihre Lieblingslieder im kleinen Kreis vor Freunden im Urlaub oder am Baggersee vortragen können. Linkshänder finden hier häufig den Rat, die “Rechtshänder”-Konzertgitarre einfach umzudrehen, nachdem die alten Saiten entfernt und ein neuer Satz Saiten auch entsprechend umgedreht aufgezogen wurde: Die dickste Saite dorthin, wo vorher die Dünnste war usw.

Zu guter Letzt hat es auch etwas mit der “Es geht immer noch billiger Mentalität” der letzten Jahre und Jahrzehnte zu tun. Viele namhafte europäische Gitarrenhersteller, die eher kleine Serien gebaut haben, sind eingegangen. Sie konnten dem Preisdruck, der von der Produktion aus Fernost, heute vor allem aus China, ausging, nicht standhalten. Die billigen, billigsten und allerbilligsten Gitarren aus China sind aber von wenig geschulten Menschen am Fließband zusammengeleimte “Musik?”-Instrumente. Darum sind diese Hersteller oft auch weder vom Know-How noch von der Preisgestaltung in der Lage Gitarren für Linkshänder zu bauen.

 Was für Linkshänder-Gitarren werden angeboten?

[Startseite]